Piše: Zvonimir Despot

Zvonimir Despot: Vor uns steht ein Krieg der gewonnen werden sollte

zvonimir-despot-Kopie-233x300Es war gar nicht so unerwartet, als das staatliche Statistikamt bekannt gab, dass unser BIP zum 11. Quartal hintereinander heruntersinkt und die Wirtschaftsanalytiker davor warnten, dass diesem Trend zu Folge der Staat mit Sicherheit auf sein Bankrott losrast. Genausowenig war die Reaktion der Regierenden unerwartet. Zoran Milanović  gab uns allen zur Kenntnis, dass er keine Ahnung hat was er erzählt und dass er ganz einfach herumirrt und seine ganze Regierung mit ihm. Nun sagt Milanović, dass es zur Krise gekommen ist, da die kroatische Wirtschaft überspannt aufgeblasen war und auf dem persönlichem Verbrauch gründete. Ist es denn jemandem in den Sinn gekommen den Ministerpräsidenten zu fragen oder ihm zu flüstern, dass seine Regierung den steuerfreien Teil des Gehaltes erhöhen will, um ausgerechnet den persönlichen Verbrauch zu steigern? ! Wer ist denn hier verrückt? Natürlich war die Reaktion von Josipović auch nicht unerwartet – mild, nichtsmässig, mit Schuldverteilung auf allen Seiten und er dabei händewaschend wie Pontius Pilatus.
Nun gut, die Regierenden sind fertig, verloren, es stellt sich nur die Frage wie der Wahlkrach aussehen wird und ob die HDZ mit ihren Partnern die relative Mehrheit im Sabor gewinnen wird oder sogar die zweidrittel Mehrheit wie sie Orban in Ungarn gewonnen hat. Bald werden wir wissen welches Schicksal auf Josipović wartet. Genauso ist klar, dass diese regierende Garnitur alle ihre Chancen verspielt hat und in dieser kurzen Zeit nichts mehr zu machen ist. Jeder nächste Zug von ihnen ist nur noch unzurechnungsfähiger. Alles wendet sich der HDZ zu! Sehr viele sehnen sich nach einer dritten Lösung, nach einer dritten Kraft. Die Wahrheit ist jedoch, dass die HDZ auch weiterhin die stärkste Partei im Land ist und neben all seinen Affären zu erwarten ist, dass sie die Staatszügel erneut übernehmen.  Es ist nur die Frage, ob der Bankrott bis dahin schon passieren wird oder nicht.
Genauso wie realistisch es scheint, dass die HDZ zurück an die Macht kommt, so ist es sehr wohl berechtigt all die, angefangen von Tomislav Karamarko aufwärts, mit den Fragen zu löchern was sie uns denn bieten wenn sie an die Macht zurückkehren. Wenn wir der Reihe nach gehen, sind es folgende Schlüsselfragen. Warten Sie nur, dass zuerst die Macht in ihre Hände kommt und dann sehen Sie weiter oder haben Sie im Sinn einen historischen Beschluss etwas zu unternehmen und sich vorzubereiten? Nicht zu vergessen, das die HDZ mit Franjo Tuđman den Krieg gewonnen hat. Jetzt ist vor uns ein anderer Krieg, ein anderer Sturm, ein wirtschaftlicher Sturm, der gewonnen werden soll. Ist die HDZ bereit diesen Sturm zu gewinnen? Oder wird ihn der Sturm in die Rumpelkammer der Geschichte hinfegen? Die HDZ ist kein Heiligtum und Karamarko ist kein goldenes Kalb um vor ihnen auf die Knie gehen zu sollen. Entweder machen sie das was das Volk braucht, wofür sie bezahlt werden oder man soll sie auf immer und ewig in eine Schublade sperren. Ist die HDZ in seinem Inneren bereit die Macht zu übernehmen? Oder wird es genau wie bei der SDP ausgehen, dass sie in acht Jahren der Oppositionshaltung nichts vorbereitet haben und erst recht bei der Machtübernahme das Herumirren angefangen hat? Weiß man welche Aufgabengebiete gedeckt werden, welche Leute, mit welcher Aufgabe? Ist die HDZ bereit für eine radikale Abbiegung in der Wirtschaftspolitik? Ist es bereit mit der Broterwerbspolitik aufzuhören, die es die ganzen Jahre vertreten hat? Ist es für die Reform der öffentlichen Verwaltung und für die Reform der lokalen Selbsverwaltung bereit? Auf eine drastische Verringerung der Gespanschafts- und Gemeindeanzahl? Ist es bereit für eine drastische Änderung der Steuerpolitik? Und überhaupt auf ein drastisches Verhältnis zum Staatsgeld?

Die Wahrheit ist, man muss mit Tito und dem Kommunismus abschließen. Allerdings wird uns das kein Brot geben und die kommenden kroatischen Generationen werden keine Zukunft haben, wenn wir die Wirtschaft nicht retten. Daher wird entweder die HDZ das Rad drehen oder wir werden mit der HDZ auf immer und ewig schluss machen! Es gibt nur ein Heiligtum und dies ist – Kroatien!

Pogledajte drugo

NEVEN DROZDEK Tko to kaže da ne postoje anđeli čuvari, neka mi se javi ako ima hrabrosti

Fenixov čitatelj, mladi i talentirani pisac Neven Drozdek iz Zagreba poslao nam je svoju priču …