Torreicher Sieg von NK Croatia Essen an der Haedenkampstraße

NK Croatia Essen 5:3 Spvg Schonnebeck III

5.10.5Nach dem souveränem Sieg gegen Vogelheim in der letzten Woche, trafen die Kroaten diesen Sonntag auf die dritte Mannschaft der Spvg Schonnebeck.
Skorić hatte für dieses Spiel einen Kader-Engpass, da Jakovljević, Vranjković, Mesić und Mijatović urlaubsbedingt fehlten. Somit musste der Coach auf einigen Positionen umstellen. Überraschenderweise konnte man während des Spiels kaum erkennen, dass Croatia so viele Stammspieler fehlten.

Von Beginn an pressten die Schachbretter die Schonnebecker und belohnten sich früh mit einem Tor. Schon in der 5. Spielminuten eröffnete Rajic die “Tor-Party”. Ulrich erkämpfte stark den Ball an der Außenlinie, spielte den Ball in den 16er, wo Barac den besser platzierten Rajic sah und dieser verwandelte anschließend mit einer schönen 90 Grad Drehung aus 14 Metern.
Rajić war so gut drauf, dass das zweite Tor von ihm nicht lange auf sich warten ließ. Nur drei Minuten später behauptete er den Ball im Strafraum und schoss aus einem extrem spitzen Winkel das Leder durch die Hosenträger des Keepers ins Tor. 2:0!
Nach der sicheren Führung waren die Kroaten immer noch nicht satt, ein super Zusammenspiel von Dario Mijatović und Grabka schließt Rubil zum 3:0 ab.5.10.4
Ab der 35. Spielminute schalteten die Kroaten zwei Gänge zurück und das war zu früh, eine Hereingabe der Schonnebecker fand den Weg ins Tor und es stand 3:1. Kurz darauf ein langer Ball, der Stürmer läuft alleine auf das Tor zu, Ulrich kommt von der Seite, trifft Ball und Gegner.
Der Schiedsrichter entscheidet sich auf Strafstoß, eine durchaus strittige Entscheidung. Doch Dujmović, der bekannte Elfmeterkiller von dem Turnier aus Marl, hält den “Elfer”. Von nun an musste Croatia reagieren, denn der Gegner schnupperte an dem Anschlusstreffer. Die Reaktion ließ nicht lange auf sich warten, mit dem Halbzeitpfiff machte der überragende Rajić seinen Hattrick perfekt. 4:1 steht es zur Halbzeit.

 

5.10.7Wie die Kroaten es befürchtet haben, gaben die Schonnebecker nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit Gas, jedoch ohne wirklichen Zug zum Tor. Doch dann, wie aus dem Nichts fällt das 4:2.
Es war kein Schonnebecker der das Tor erzielte, sondern ein Kroate selbst.
Die Schachbretter fanden auf das 4:2 prompt eine Antwort, eine butterweiche Flanke von Dario Mijatović fand Rubil, dieser nickte die Kugel über die Linie zum 5:2. Es sollte nicht der letzte Treffer an diesem Nachmittag sein, ein Missverständnis zwischen Meyer und Dujmović führte zum 5:3 Endstand.
Nichtsdestotrotz gewannen die Kroaten 5:3 und man konnte mit dieser notgedrungen Elf zeigen, was für ein Potential in dieser Mannschaft steckt.
Nächste Woche treffen die Schachbretter auf die SG Schönnebeck um 11 Uhr auf heimischen Platz.

 

Pogledajte drugo

HNK Slaven

STUTTGART: U pripremnoj utakmici HNK Slaven savladao drugu momčad Croatiju Bietigheim sa 3:1

U trećoj pripremnoj utakmici za novu sezonu nogometaši Slavena iz Stuttgarta su ostvarili pobjedu od …