OFFENER BRIEF: Plomin C billiger – NEIN, Plomin 1 teurer – JA, das ist die Entscheidung von Minister Panenić

Plomin C ist offensichtlich für Wirtschaftsminister Panenic keine lohnbare Investition, aber Stillstände alter Kraftwerksanlageprojekte, die massiv Hunderte von Milionen Kuna beziehen, wurden als richtige Vorgänge betrachtet.

Der technische Wirtschaftsminister Panenic hat noch nicht geäußert, welche die bestausgestattete Alternative für Plomin C sein soll. Angeblich hat er vor, das auch nicht zu machen, da er Berater hält, die meiner Überzeugung nach, einem Importlobbyinteresse sinnungsvoll oder sinnungslos unterliegen.

Plomin C ist für den jetztigen technischen Wirtschaftsminister Panenic und seine Berater eine verdorbene Geschichte, die destruktiv eine Erhöhung und einen Aufschwung des kroatischen BIP beeinflussen, nicht nur während der Plomin C Konstruktionsplanung, sondern auch bei dem Enstcheidungswechsel von ansässigen LNG Terminalen, bei welchen einen großen Anteil kleinere Firmen aus Kroatien haben würden, und bei der Anspannung der wasseroberflächlichbedeckten amerikanischen technologischen Lösungen, wobei kroatische Unternehmen mit einem kleineren Anteil am Aufbau teilnehmen könnten.

Die Investition von 300 Milionen Euro zur 50% Anteilsquote des Plomin C Kraftwerkes, des gesamten Kraftwerksystems um 600 MW, ist für Panenic eine zu teure und unlohnbare Investierung. Aber ohne weitere Argumentationen abzuklären, und einer Finanzierung von 120 Milionen Euro zur Plomin 1 Modernisierung, mit einer Kraftspannung von 120 MW aus 1970 verschmutzt die Umwelt dreifach mehr, im Gegensatz zur Stromproduktion die dreifach geringer ist. Aber genauso diese Lösung bieten Panenic und sein Berater Zdeslav Matic, der als Hauptstratege zur Kraftwerkanlagensystems zuständig ist, als entscheidende.

Ich möchte betonen, dass es eine ausserordentlich schmerzhafte Erkennung ist, dass es keine Gesamtreaktion von kroatischen Kraftwerkanlagensystems-Fachleute gibt, aber höchst irritierend ist es, dass auf eine wirtschaftswesentliche Entscheidung solche Einflüsse Politik und Importlobbys haben.

Ich habe schon mehrmals öffentlich davor gewarnt, dass dieses Szenario auftreten wird, mit der Sperrung des Aufbaus eines ökonomisch und ökologisch annehmbares Projektes und mit der Modernisierung alter Betriebsanlagen direkt zum kroatischen Wirtschaftsgiganten einen Schaden verursacht.

Wer eine solche energetische Strategie benötigt, sollte allen bereits bekannt sein.

Panenic und sein Berater für Elektroenergetik Matic versuchen auf allen Wegen absichtlich oder unabsichtlich HEP zu schwächen und auf jegliche Art und Weise versuchen sie eine Auszahlung von 60-70% der Anteilsquote vom letzjährigen Nettogewinn, zum Etat der kroatischen Regierung zu überweisen, da diese die einfachste Rechtfertigung ist, womit dieses Unternehmen immer wieder auf die Knie schlägt, ohne irgendwelche Möglichkeit zur Investition zu haben, und damit HEP als kroatische hauptenergetische Industriekorporation in Probleme gerät, mit geringeren Möglichkeiten des energetischen Aufschwungs, der sowieso seit der ehemaligen Kosor-Regierung gleichermaßen wie heute während Panenic’s Zeit, ins Knie geschlagen wurde.

Offensichtlich hat die MOST-Koalition mit der Übernahme des Wirtschaftsministeriums, auch künftig bedeutungsvolle Projekte übernommen, um diese widerum zu blockieren und nach Anweisungen aus Buzin, wird das LNG Terminal so sein, oder es wird derartig nicht existieren.

Ich schätze, dass man auf den Beginn des LNG Terminalsausbaus warten wird, und gleich danach wird der Investitionszyklus der Vereingten Staaten Amerikas beim Gasturbinnenausbau im privaten Zuständigkeitsbereich losgehen, vermutich in amerikanischem Eigentum die Gas aus dem LNG Terminal Kroatien verbrauchen wird, und diese Energie dem kroatischen Volke als die beste und reinste Energie dargestellen, von der der kroatische Gigant sehr wenig profitieren sollte.

Mein Ratschlag zur Fachmannschaft ist, sich mit allen freundschaftswesenden und technologischnahen Fachmännern aus der EU zusammenzuzuschliessen,um die beste Entscheidung zur BIP- Erhöhung in der Heimat, allein mit der Plannung des Plomin C und LNG Terminalaufbaus, durchzuführen.
Dem Berater und stellvertrendem Wirtschaftsminister Matic empfehle ich einen Politikwechsel vorzunehmen, die Reise nach Litauen ist nicht genug und ausreichend um über Nacht eine Entscheidung zu treffen, dass das wassseroberflächlichbedeckende LNG Terminal eine bessere Lösung für Kroatien ist und diese Entscheidung dokumentiert wird.
Alle Fachleute in dem Energiewesen rufe zur öffentlichen Diskussion auf, nicht nur bei der technisch- technologischnahen Sachfrage, sondern im gesamten Ökonomiesinne, und zur Vorbeugung dieser unreifen, vermutlich aus Buzin gesteuerten, Politik, die keinen Stützpunkt mit den Bedürfnissen und Interessen Kroatiens zu tun hat.

Ich bitte auch, die Kollegen der Patriotischen Koalition, und die Kollegen aus dem linken Lager, die dias kroatische Staatswesen lieben, sorgfältig und vorsorglich den Auftritt des scheidenden Ministers Panenic gegenüber öffentlichen Unternehmen zu verfolgen, insbesondere diejenigen von strategischer Bedeutung (LNG Terminalien, Plomin C usw.) um schadensvolle Entscheidungen oder Verträge die langfristig Kroatien Schaden verursachen könnten, zu vermeiden.

Đuro Božanović, Internationaler Sekretar der HSP- AS

 

Pogledajte drugo

KROATISCHE ZENTRALE FÜR TOURISMUS: Kroatien ist wieder für Touristen Top-Destination in Mittelmeerraum

Die 7-Tage-Inzidenz im beliebten Urlaubsziel Kroatien liegt seit dem 13. Mai 2021 unter der Grenze …