Kroatisches Investmentforum in München – Präsentation der wettbewerbsfähigsten Investitionssektoren in Kroatien

AIK-logo-Invest-in-Croatia-engDas Wirtschaftsministerium der Republik Kroatien, Die Agentur für Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit und das Staatsbüro für Kroaten außerhalb der Republik Kroatiens, laden am Dienstag, den 03. Juni, von 18:30 bis 20:00 Uhr im Münchner Hotel Torbräu (Konferenzraum Europa, Tal 41, D-80331 München) zum Kroatischen Investmentforum ein.

Neben der Präsentation der konkurrenzfähigsten Investitionssektoren in der kroatischen Wirtschaft und der erhältlichen Infrastruktur, wird den möglichen Investoren die einmalige Gelegenheit angeboten ihre Fragen den Schlüsselfiguren im Investitionssektor Kroatiens persönlich zu stellen. Dies ist vom großen Vorteil, da nach es nach dem EU-Beitritt zu wesentlichen Veränderungen hinsichtlich der ausländischen Investitionen im Geschäftsklima Kroatiens gekommen ist.

invest u hrÜber diese Veränderungen, die zu erheblichen Verbesserungen des Investitionsumfeldes geführt haben und somit Kroatien zum Anführerstatus in der Region machten, werden uns Sabina Škrtić, Assistentin des Wirtschaftsministers, Damir Novinić, Leiter der Agentur für Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit und Zdenko Lucić, Assistent des Leiters der Agentur für Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit informieren. Der Generalkonsul der Republink Kroatien in München Petar Uzorinac und die Vorsteherin des Landesamtes für Kroaten außerhalb Kroatiens Daria Krstičević werden die Begrüßungsworte auf dem Forum sprechen.

Im Anhang bringen wir ein ausführliches Programm des Investitionsforums, sowie das Anmeldeformular für Firmen die Investitionsinteresse an Kroatien haben.

http://www.aik-invest.hr/en/croatian-investment-forum/

Kroatische Investment forum_Invitation (2)-001Kroatische Investment forum_Agenda (2)-001

Pogledajte drugo

KROATISCHE ZENTRALE FÜR TOURISMUS: Kroatien ist wieder für Touristen Top-Destination in Mittelmeerraum

Die 7-Tage-Inzidenz im beliebten Urlaubsziel Kroatien liegt seit dem 13. Mai 2021 unter der Grenze …