IM GESPRÄCH mit Don Damir Stojić, Salesianer

stojicNiemand kann den Jüngsten Tag voraussehen oder

Wegen seiner Offenheit und Ehrlichkeit ist Don Damir Stojić unter jungen Leuten beliebt. Geboren wurde er 1973 in Toronto, als jüngster Sohn der kroatischen Einwanderer. Als Studentenkaplan in Kroatien übermittelt er der Jugend die Lehre über Körpertheologie des Johannes Paulus II. Hunderte von jungen Leuten besuchen seine Vorlesungen. Für FeniX redet er über Jugendproblematik, gleichgeschlechtliche Ehen, Rücktritt des Papstes..

• Sie gelten als sehr offen, ehrlich und direkt. Sind Sie deswegen so beliebt? Man sagt, ich sei unverblümt. Ich rede aus eigener Erfahrung und unterstütze dies durch Beispiele. Die Leute mögen das. Die Probleme der jungen Leute, aber auch meine eigenen Versuchungen drücke ich in verschiedenen Themen aus.

Was sind das für Ängste, worüber Sie oft reden, die die junge Leute heutzutage begegnen?  Die Depression und Entfremdung sind tiefgreifende Probleme der jungen Leute. Die Angst, die das Leben mit sich bringt, Angst vor Leben, vor Tod und vor vielen verschiedenen Lebenssituationen. Alle diese Ängste sind schon auf die Kindheitszeit zurückzuführen. Die Kinder werden schon ab dem jüngsten Alter unter Druck gesetzt. Es herrscht Konkurrenzgeist, die Verpflichtungen werden immer grösser, der ganze Stress verursacht die Ängste. Warum die Kinder nicht lassen, sorglos aufzuwachsen? Man muss mit dem Gott leben, ansonsten entstehen die Probleme.

• Inwieweit ist Internet für die menschliche Entfremdung schuldig? Internet übt einen sehr großen Einfluss. In meiner Studienzeit verbrachte man Zeit zusammen, ging ins Kino, saß an der Bank und redete miteinander. Heutzutage reden die Leute seltener miteinander, verbringen die Zeit weniger zusammen, stattdessen sitzt man öfters am Computer und kommuniziert durch soziale Netzwerke.

Unser Volk wird die gleichgeschlechtlichen Ehen nicht akzeptieren

• Immer früher treten die junge Leute in Sexualbeziehungen ein. Das ist ein weltweiter Trend. Inwieweit spiegelt sich das im Entwicklungsprozess der jungen Leute? Sich so leicht auf eine rein körperliche Art und Weise auf eine sexuelle Beziehung ohne emotionelle und geistige Wirklichkeit einzulassen ist schlecht. Ich habe bisher niemandem begegnet, der damit glücklich geworden sei. Das ist erniedrigend, außerdem ist das auch von medizinischer Ansicht nicht gut, da dadurch zu verschiedenen Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften von Minderjährigen kommen könnte.

• Ist in Kroatien in der letzen Zeit eine steigende Abtreibungstendenz zu beobachten? Die Statistiken verneinen dies, ich bin mir aber nicht so sicher. Obwohl die Abtreibung legalisiert wurde, gibt es noch immer viele illegale Abtreibungen, für welche sich die jungen Schwangeren aus Angst vor Umgebung entscheiden. Man nimmt auch die Pillen “für den Tag danach”, worüber auch keine Statistik geführt werden kann.

• Die gleichgeschlechtlichen Ehen sind in acht europäischen Ländern anerkannt. Wie sieht die Zukunft zu diesem Thema in Kroatien aus? Gott sei Dank hat Kroatien noch immer gesunde Fundamente. Das ist keine Religionsfrage. Wenn es eine Religionsfrage wäre, wäre eine riesige Mehrheit dagegen. Obwohl die aktuelle Regierung versucht, die Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Ehen aggressiv durchzusetzen, sehe ich keine Möglichkeit dafür in der näheren kroatischen Zukunft. Unser Volk wird so etwas nicht leicht akzeptieren.

Die kroatische Regierung versteht Demokratie falsch

• Wie ist Ihre Meinung zum vierten Modul der Gesundheitserziehung? Ich habe es detailliert durchstudiert. Es ist schrecklich und auf Gender-Ideologie basierend. Das ist eine auf die gröbste Art und Weise vorgenommene Unterscheidung zwischen Gender und Geschlecht, wie zum Beispiel: ich bin ein Mann mit Vagina und umgekehrt. Man spricht über Kindersexualität von jüngstem Alter ab. Das ist tatsächlich gefährlich.

Warum hört die kroatische Regierung auf Gefühle und Wünsche des Volkes nicht zu? Sie verstehen die Demokratie falsch. Sie fragen niemanden etwas. Sie rufen den Zorn des Volkes hervor, sind aber dessen bewusst. Inwieweit ist ihre Weltanschauung gefährlich, interessiert sie nicht, die wollen es dem Volk einfach aufdrängen.

Bald werden die Grenzen zu EU offen. Was sind die Erwartungen der jungen Kroaten? Wir sind ein Volk, das sich noch durchsetzen muss, wir leiden unter Minderwertigkeitskomplex, wir fühlen uns als Diener. Jetzt kommen auf uns neue Zeiten und ich hoffe, dass wir in dieser Vielfältigkeit unsere Besonderheiten bewahren werden, dass uns diese europäische Gemeinschaft dazu bringen wird, unsere eigene Identität herauszukristallisieren.

Ihr Kommentar zum Rücktritt des Papstes Benedikt XVI? In erstem Augenblich war das ein Schock. Der Rücktritt vom päpstlichen Dienst! So etwas ist nur einmal vor 600 Jahren geschehen. Der Papst studiert die Heilige Schrift jeden Tag, er ist ein weiser Mann, ein Deutsche, das bedeutet, er ist ein sehr präziser Mann. Ich zweifle nicht an ihm und ich weiß, dass er dies zum Wohle der Kirche tut. Sein Rücktritt wird bestimmt zahlreiche Theorien hervorrufen. Schon jetzt erwähnt man die Prophezeiungen des Hl. Malachias, wonach der nächste Papst nämlich auch der letzte Papst vor dem Weltgericht sein wird. Wie Jesus sagte, ihr werdet weder Tag noch Stunde wissen. Das kann niemand voraussehen.

Interview geführt von: Marijana Dokoza

 

Pogledajte drugo

KROATISCHE ZENTRALE FÜR TOURISMUS: Kroatien ist wieder für Touristen Top-Destination in Mittelmeerraum

Die 7-Tage-Inzidenz im beliebten Urlaubsziel Kroatien liegt seit dem 13. Mai 2021 unter der Grenze …